Kostenlose Urteile und Gerichtsentscheidungen

Urteile zu Kategorie: Arbeitsrecht

Wird ein LKW-Fahrer privat betrunken beim Führen eines Kraftfahrzeuges erwischt und verliert seinen Führerschein, darf der Arbeitgeber die fristlose Kündigung aussprechen.
LAG Frankfurt am Main, AZ: 10 Sa 245/11, 01.07.2011
Stellt ein Arbeitnehmer einer Kollegin im Betrieb nach, ist dies an sich als wichtiger Grund für eine außerordentliche Kündigung iSv. § 626 Abs. 1 BGB geeignet
BAG Erfurt, AZ: 2 AZR 258/11, 19.04.2012
Ein pflichtwidriges Verhalten kann vorliegen, wenn ein Arbeitnehmer bei bescheinigter Arbeitsunfähigkeit den Heilungserfolg durch gesundheitswidriges Verhalten gefährdet.
BAG Erfurt, AZ: 2 AZR 53/05, 02.03.2006
Das Vortäuschen einer Arbeitsunfähigkeit kann auch dann eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen , wenn der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber nur seine Arbeitsleistung vorenthält.
LAG Frankfurt am Main, AZ: 6 Sa 1593/08, 01.04.2009
Maßgeblich für die Höhe eines Anspruchs auf betriebliches Altersruhegeld ist die Leistungsordnung.
ArbG Hamburg, AZ: 15 Ca 289/18, 24.01.2019
Hat sich der Arbeitgeber in einem Verfahren auf Auskunftserteilung nach § 80 Abs. 2 S.1 BetrVG mit dem Betriebsrat dahin verglichen, zukünftig über den Einsatz bestimmter externer Mitarbeiter zu einem bestimmten Zeitpunkt eine im Einzelnen näher geregelte Auskunft zu erteilen, kann der Betriebsrat über § 888 ZPO nur die Erteilung der Auskunft durch Festsetzung eines Zwangsgeldes vollstrecken, nicht aber, dass diese auch rechtzeitig erfolgt.
LAG Kiel, AZ: 1 Ta 6/20, 11.02.2020